Eine App und virtuelle Realität für die schleswig-holsteinische Kulturlandschaft

Kiel, 20.04.2018 – Ein interdisziplinäres Team der Fachhochschule Kiel aus den Fachbereichen Medien sowie Informatik und Elektrotechnik hat am Freitag, den 20.04.2018, an der FH Kiel eine Kultur-App für Schleswig-Holstein vorgestellt. Mit der Unterstützung von Kultureinrichtungen aus ganz Schleswig-Holstein als Pilotpartnern hat die Projektgruppe der kultursphäre.sh in den letzten Monaten einen Prototyp der App konzeptionell entwickelt und umgesetzt.

Die Startseite der App

Auf einer virtuellen Landkarte auf dem Smartphone, in der die Kulturinstitutionen des Landes verzeichnet sind, können die Nutzer einfach und geobasiert sehen, welche kulturellen Angebote es in ihrer Nähe und unterwegs gibt. Filter- und Suchfunktionen erlauben die Auswahl bestimmter Angebote, etwa für Familien mit Kindern, für Musikliebhaber oder barrierefreie Einrichtungen. „Mit unserer ‚Schietwetter-Taste‘ werden beispielsweise alle Kultureinrichtungen in unmittelbarer Nähe angezeigt, die ein Dach über dem Kopf haben – eine wichtige Funktion unter anderem für Touristen, wenn wider Erwarten bei uns im Norden mal nicht die Sonne scheint“, so Professor Tobias Hochscherf von Fachbereich Medien der FH Kiel, der die App mit entwickelt hat.

Ergänzt wird die Karte durch detaillierte Darstellungen der einzelnen Kultureinrichtungen, Links zu ihren Internet- und Social Media-Präsenzen, Multimedia-Angebote sowie Augmented Reality-Elemente. „Augmented Reality (AR) – also erweiterte Realität – ermöglicht es, digitale Zusatzinformationen mit der wirklichen Welt zu kombinieren. Mit dem Theater Kiel haben wir hier erste Ideen umsetzen können“, so Felix Woelk, Professor für Agile Entwicklungsmethoden und Mensch Maschine Interaktion an der FH Kiel.

Mehr als 50 Vertreterinnen und Vertreter von Kulturinstitutionen, Kulturverbänden, Politik, Verwaltung und Hochschulen kamen am Freitag an die Fachhochschule Kiel, um die App sowie erste experimentelle AR-Anwendungen auszuprobieren. Die FH Kiel plant, das Projekt fortzusetzen und die App bis zur Marktreife weiter zu entwickeln.

AR ist eine mögliche Option in der Zukunft der App

„Die App wird nach ihrer Fertigstellung sowohl Schleswig-Holsteinern als auch Touristen Informationen zu allen Kulturinstitutionen des Landes mobil, geobasiert und benutzerfreundlich auf ihren Smartphones zur Verfügung stellen. Die kultursphäre.sh ist jedoch nicht nur eine App, sondern ein längerfristiger Prozess, der den digital-analogen Kulturraum Schleswig-Holsteins – also die Gesamtheit der analogen Kulturangebote und ihrer digitalen Zusatzinformationen – fassbar und zugänglich zu machen. Hierfür möchten wir alle interessierten Kulturinstitutionen des Landes mit einbeziehen“, sagt Christian Möller vom Fachbereich Medien der FH Kiel, der das Projekt koordiniert.

Zu den Pilotpartnern der kultursphäre.sh gehören unter anderem das Nolde Museum Seebüll, das Nationalparkzentrum Multimar Wattforum, der Steinzeitpark Dithmarschen, der Mediendom an der FH Kiel, das Freilichtmuseum Molfsee sowie das Theater Kiel und als weiterer Partner der Kulturverbund digiCULT.

Die Pilotpartner der App konnten ihre Expertise in die Entwicklung mit einbringen

Das Projekt wird gefördert vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein. Weitere Informationen finden sich neben dieser Seite auf Facebook und Twitter.

Im Rahmen des Projektes ist auch die Broschüre „5 Schritte, die jede Kulturinstitution auf dem Weg ins Social Web jetzt gleich erledigen kann“ entstanden, die kostenfrei heruntergeladen werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.