Wettbewerb: Nachmachkunst SH

Recreating Art – also in etwa Kunst Nachstellen oder Nachmachkunst – ist einer dieser Trends, der nur aus der Kombination von Internet und Corona-Shutdown entstehen kann.

Was bereits vor fünf Jahren als Aktion zweier Arbeitskollegen begann, die klassische Gemälde mit Bürobedarf nachstellten, erlebt in Zeiten von Ausgangsbeschränkungen eine Renaissance.

Museen auf der ganzen Welt fordern Menschen auf, zu Hause berühmte Gemälde mit Alltagsgegenständen nachzustellen. Und die Ergebnisse sind häufig großartig.

Auch die kultursphäre.sh möchte sehen, wie kreativ Schleswig-Holstein ist und ruft den Wettbewerb #NachmachKunstSH aus: Alle, die bis zum 20.04.2020 ein eigenes nachgestelltes Bild mit den Hashtags #NachmachKunstSH und #kultursphäre öffentlich auf Twitter, Facebook oder Instagram posten oder uns per Mail schicken, nehmen an der Verlosung teil. Zu gewinnen gibt es 4 x 2 Eintrittskarten für Kulturinstitutionen in Schleswig.Holstein.

https://www.instagram.com/p/B-ZqJTagfZu/

Eine einfache Google-Bildersuche zeigt die Vielfalt der bereits nachgestellten Kunstwerke.

Zur Inspiration hier noch einige gelungene Werke:

https://www.instagram.com/p/B-JghivANvg/
https://www.instagram.com/p/B-Xmb_-AIGV/
https://www.instagram.com/p/B-AuyMzgChW/
https://www.instagram.com/p/B97FFlogmrY

Viele weitere Bilder gibt es auf dem Instagram-Account Tussen Kunst & Quarantaine.

Die KULTURSPHÄRE.SH wünscht Frohe Weihnachten

Ein betriebsames Jahr für unser Projekt und die Kulturlandschaft im „echten Norden“ neigt sich dem Abschluss zu. In Schleswig-Holstein wurde der Kulturdialog fortgesetzt und mit der Entwicklung des Digitalen Masterplan Kultur begonnen. In beiden Prozessen ist die kultursphäre.sh aktiv beteiligt.

Zudem waren wir auf einer Reihe von Treffen, Veranstaltungen und Fortbildungen aktiv, um die kultursphäre.sh und unseren Blick auf die Digitalisierung der Kulturlandschaft vorzustellen, unter anderem im Rahmen der Museumsberatung und -zertifizierung in Schleswig-Holstein, beim Landeskulturverband und zuletzt beim Kulturkongress am Nordkolleg im Dezember 2018.

Unter www.kultursphäre.sh/museumsblog haben wir in Zusammenarbeit mit Dagmar Rösner den kultursphäre.sh-Museumsblog ins Leben gerufen, der kontinuierlich weiter ergänzt wird und selbstverständlich auch anderen Autoren offen steht. Eebenfalls auf unserer Homepage findet man unter der Rubrik Kulturlinks eine Aufstellung anderer Projekte, die sich der digitalen Kulturvermittlung im Lande widmen. Und auf Twitter haben wir begonnen, eine Liste alle Twitter-Nutzer zu erstellen, die sich mit der Kulturlandschaft in Schleswig-Holstein befassen. Für alle diese Initiativen gilt: Mitmachen willkommen. Sollten Sie in eine Übersicht aufgenommen wollen werden, selbst einen Artikel schreiben oder kennen jemanden, den wir vergessen haben – melden Sie sich bitte einfach bei uns. 

Bei der Verleihung des Kunstpreises des Landes Schleswig-Holstein am 14. November 2018 waren wir mit einem Messestand in der Kulturwerft Gollan in Lübeck präsent und hatten auch die Gelegenheit, den Prototypen der Kultursphäre-App Ministerpräsident Daniel Günther vorzustellen. (Ein kurzes Video davon, können Sie hier sehen.)

Der #Kunstpreis des Landes Schleswig-Holstein.de 2018 wurde in der Lübecker Kulturwerft Gollan an den Maler Klaus Fußmann und die Filmemachering Katja Benrath vergeben. Herzlichen Glückwunsch. Bei der Preisverleihung schaute Ministerpräsident Daniel Günther auch am Stand der Kultursphäre.sh – einem Projekt der Fachhochschule Kiel – vorbei und informierte sich. Vielen Dank für die freundlichen Worte!

Gepostet von Kultursphäre.sh am Donnerstag, 15. November 2018
Ministerpräsident Daniel Günther

Daneben konnten die Besucherinnen und Besucher der Kulturwerft sich an unserem Stand über die kultursphäre.sh informieren und unter anderem die Augmented Reality-Schauspielerportraits des Theater Kiel („Living Images“) und die Kultursphäre-App ausprobieren. Als besonderes Highlight gab es eine Sneak Preview des bisher unveröffentlichen Imagefilmes „Kultur in deinen Händen“, den Studentinnen der FH Kiel in Zusammenarbeit mit einer ganzen Reihe von Kulturinstitutionen erstellt haben und der ganz wunderbar geworden ist. Die öffentliche Premiere wird im nächsten Jahr in geeignetem Rahmen stattfinden.

Die meiste Arbeit der vergangenen Monate fand jedoch unterhalb der Wasserlinie statt, sozusagen im Maschinenraum der Digitalisierung. In Kooperation mit digiCULT haben wir die Kultursphäre-Datenbank technisch und inhaltlich erweitert und eine Schnittstelle (API) für die Live-Nutzung der App vorbereitet. Parallel haben wir den Prototypen der App in eine zukunftssichere Entwicklungsumgebung überführt (für die technisch Interessierten: die Migration von Ionic zu vue.js wurde in den letzten Tagen abgeschlossen) und mit der digiCULT-Datenbank verknüpft. 

Auch wenn man diese Schritte von außen nicht auf den ersten Blick sieht, sind diese mit erheblichem konzeptionellen und technischen Aufwand verbunden und erfordern ein hohes Maß an technischem Sachverstand. Wir sind froh, dass wir mit Personal und Studierenden der Fachhochschule Kiel und in Kooperation mit digiCULT die notwendige Expertise vorhalten und weiter entwickeln können.

Mit diesen technischen Vorarbeiten ist es möglich, die App im nächsten Jahr für den Live-Betrieb in den App-Stores zur Verfügung zu stellen. Parallel erarbeiten Studierende des Fachbereichs Medien der FH Kiel Marketing-Konzepte für die Markteinführung. Und wie gewohnt werden wir Workshops für unsere Kulturpartner anbieten, innovative Multimedia- und AR-Projekte durchführen und bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite stehen. 

Wir freuen uns daher, dass das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur das Projekt kultursphäre.sh auch im nächsten Jahr weiter unterstützen wird und auf die weitere Zusammenarbeit mit einer Vielzahl von Partnern in Schleswig-Holstein.

Bis zum nächsten Jahr wünschen wir Ihnen frohe Weihnachten, geruhsame Tage bis zum Jahreswechsel, einen guten Rutsch und einen guten Start ins Jahr 2019, 

Ihr Team der kultursphäre.sh

KulturLinks

Der digital-analoge Erlebnisraum der „Kultursphäre“ Schleswig-Holstein besteht aus einer Vielzahl von Kulturangeboten im Land, die wiederum durch eine Vielzahl von digitalen Angeboten ergänzt werden. Neben Apps einzelner Städte oder Institutionen gehören hierzu auch Audio-Guides, weiterführende Informationen zum Download, Stadtwanderungen, interaktive Karten und Schnitzeljagden sowie vieles mehr.

In der folgenden Linkliste wollen wir einen Überblick über die Vielzahl und Vielfalt bereits bestehender digitaler und innovativer Kulturangebote in Schleswig-Holstein geben.

 


Haben wir etwas vergessen? Bitte einfach eine Mail an info@kultursphaere.sh schreiben.

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und wird kontinuierlich erweitert. Die jeweiligen Logos und Markenzeichen gehören den jeweiligen Eigentümern. Keine Gewähr für die Funktionalitäten der Links und Apps. Einige der Angebote können kostenpflichtig sein.